Archiv für Juni 2010

13
Jun
10

Besuch bei der dotnet cologne 2010

WillkommensbannerAm 28. Mai 2010 war ich auf der dotnet cologne 2010 in Köln. Das Programm war wirklich abwechslungsreich und sehr interessant.

Das Event fand im Holiday Inn in Köln statt. Die Organisation war wirklich klasse! Ich bin ja morgens gegen 4.50Uhr zuhause gestartet, um dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und der Bahn nach Köln zu fahren.

Nach Ankunft im Holiday Inn konnte ich mich mit einem köstlichen Frühstück und Kaffee stärken. Genau das, was ich brauchte!

Los gings bei mir mit der Session “Give Your Application a Triple Boost with Windows 7, Microsoft .NET 4.0, and Intel Multi-core” vom Rami Radi von Intel. Neben den Folien zu Prozessorarchitekturen und Multi-Core-Programmierung von Intel zeigte er an einem Irrgarten-Programm(“Maze”) wie man mithilfe von vTune Performance-Bottlenecks auffinden kann.

Anschließend kam dann der sehr unterhaltsame Vortrag von Dariusz Parys zum Thema “Windows Workflow 4.0”. Endlich weiß ich auch, wofür man den WF-Designer brauchen kann.

Der Vortrag “Von 0 auf MSBuild 4.0 in 45 Minuten” von Thorsten Hans gab einen Überblick über MSBuild 4.0. Besonders interessant waren für mich die Neuerungen in MSBuild 4.0, die er wirklich sehr anschaulich an Beispielen gezeigt hat. Supi!

Gewinner der TypeMock Isolator Lizenz In der Lunch-Session “TypeMock Isolator, Mock-Framework für Brownfield und mehr” von Stefan Lieser habe ich doch tatsächlich eine TypeMock Isolator-Lizenz gewonnen. Yeah! 🙂

Darüber hab ich mich natürlich riesig gefreut! 🙂

Der Vortrag “Debugging in Deep mit VS2010 und WinDbg” von Gregor Biswanger war für mich etwas enttäuschend. An sich war er schon gut gemacht. Er hat auch Beispiele usw. gezeigt, doch irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Vielleicht lag es auch daran, dass ich das Buch “Debugging .NET Applications” von John Robbins gelesen hab und schon viele der Tipps & Tricks kannte.

Ein weiteres Highlight war für mich die Session “Parallelprogrammierung mit der TPL” von Bernd Marquard. Wahnsinn, was da alles mit .NET 4.0 bezüglich Parallelisierung geht! Wirklich toll gemacht!

Den Abschluss machte die Session “Managed Extensibility Framework (MEF)” von Christoph Wille, seines Zeichens Entwickler von #develop, einer Open Source Entwicklungsumgebung für .NET. Das war für mich eine Spur zu heftig, sodass ich nicht immer folgen konnte.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei den Organisatoren für das tolle Event bedanken. Es hat wirklich Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Hier sind noch ein paar Bilder von Event:

Rami Radi's "Give Your Application a Triple Boost with Windows 7, Microsoft .NET 4.0, and Intel Multi-core" Dariusz Parys: "Windows Workflow 4.0" Thorsten Hans bei der Session zu MSBuild 4.0 Stefan Lieser bei der TypeMock-Session: Ich liebe dieses Bild zu Brownfield :-) Bernd Marquard bei der TPL-Session

Weitere Fotos vom Event: http://blog.typemock.com/2010/06/dotnet-cologne-2010-winners.html

12
Jun
10

MSDN Blog-Parade: Windows Azure

Ich habe gerade im Blog von Peter Kirchner gesehen, dass die msdn-BlogParade in die zweite Runde geht (Danke für den Erinnerungspost :-))

Beim letzten Mal ging es um Entwicklungshelferlein. Jeder konnte seine Top 3 Entwicklertools aufzählen.

Thema dieses Mal sind Ideen rund um Windows Azure. Auf dem Initial-Post wurde schon das Projekt “Group Policy Search” vorgestellt: http://gps.cloudapp.net/

Mein Vorschlag wäre eine Fuhrparkverwaltung. Das bedeutet, dass Firmen ihre Fahrzeuge über eine Cloud-App verwalten können (Fahrzeugdaten erfassen, sich an Wartungsintervalle erinnern lassen, …). Beispielsweise können die Benutzer der Fuhrparkverwaltung nachsehen, welche Fahrzeuge frei sind und diese buchen (z.B. über Outlook).

Ein Fahrtenbuch erfasst alle Fahrten, die der Fahrer mit dem Fahrzeug macht. Über den integrierten GPS-Empfänger im Windows Phone kann über eine spezielle App das Fahrtenbuch vereinfacht werden. Der Benutzer muss nun nur noch Fahrtbeginn und Fahrtende, Fahrtzweck usw. eintragen und die zurückgelegte Strecke wird von der Mobile App eingetragen und in der Azure App gespeichert.
Ebenfalls können Betriebsmittel (z.B. Benzin/Diesel nach dem Tanken, Öl, …) erfasst werden.

Der Fuhrparkmanager weiß somit immer über den aktuellen Stand der Fahrzeuge Bescheid, auch wenn diese unterwegs sind.




Blog Stats

  • 193,100 hits